Presseresonanz

Alhumni.net in der Presse:

 

 

 

  • Tipps von den Old Boys
    Handelsblatt (Sonderseiten „Ökonomie und Bildung“) vom 3. Februar 2006Anbei einige Auszüge:
    […] „Wer Rat sucht bei Fragen zu Studium und Beruf, kann über das Internet-Portal der Schule […] [mit] einigen hundert anderen Ehemaligen Kontakt aufnehmen. Dieses Engagement ist noch immer eine Ausnahme: Denn am deutschen Durchschnittsgymnasium sieht es nach wie vor finster aus in Sachen Berufsorientierung und Vorbereitung auf die Praxis. Andere Schulen haben sich von Regynet, das seit 1998 existiert, inspirieren lassen. Acht von ihnen, darunter das Rechberg-Gymnasium selbst und das Humboldt-Gymnasium in Düsseldorf, fanden zu der Plattform „Alumni-at-school“ (www.alumni-at-school.org) zusammen.[…]

    Das Prinzip ist einfach. „Schüler, die sich für ein bestimmtes Berufsbild interessieren“, erläutert Ulrich Vitenius, „tippen Rechtsanwalt oder Physiotherapeut ein. Hat sich ein Ehemaliger mit diesem Berufsbild registriert, ist er problemlos mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse in der Datenbank zu finden“. Auch Studenten sind als Ansprechpartner begehrt: An ihrer Seite lässt sich schon mal in Medizinvorlesungen oder Soziologieseminare hineinschnuppern. „Das erspart spätere Schockerlebnisse“, spricht Rainer Höll aus leidvoller Erfahrung.

    Alle paar Monate finden an den Schulen Infoabende der Ehemaligen statt, wo sich Schüler und Ex-Schüler gegenüber sitzen. „Beim letzten Mal war alles vertreten – vom Romanistik-Professor bis zum Unternehmensberater“, erinnert sich Vitenius […]“

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *